Uwe Kneschk
Schreiben und Reden in & um Cottbus


Sommerbepflanzung der Gräber mit besonderem Augenmerk


Die Grabbepflanzung im Sommer stellt viele Angehörige vor besondere Herausforderungen: Nicht nur sind die schönen Blumen aus der Grabgestaltung im Frühjahr verblüht, durch die warmen Temperaturen muss das Beet auch noch regelmäßig gegossen werden, damit die Pflanzen nicht welk werden oder gar eingehen. Trotzdem soll die Grabgestaltung auch im Sommer stillvoll und schön sein – glücklicherweise ist das mit der richtigen Pflanzenwahl gar nicht so schwer. Farbenfroh oder schlicht und elegant? Bei der Grabbepflanzung im Sommer ist alles möglich: Hier erfahren Sie, welche Pflanzen sich am besten für die Grabgestaltung in den heißen Monaten eignen.

Darauf sollten Sie achten
Besonders im Sommer ist die Wahl der Pflanzen von entscheidender Bedeutung: Durch die warmen Temperaturen und die intensive Sonneneinstrahlung werden nämlich viele Pflanzen schnell welk und somit einer würdevollen Grabgestaltung nicht mehr gerecht. Wer nicht mehrmals in der Woche Zeit für die Grabpflege aufbringen kann, sollte deshalb besonders auf die Wahl der richtigen Pflanzen achten – durch diese lässt sich ein Grab nicht nur pflegeleicht gestalten, sondern sieht auch lange schön aus. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Robustheit und den Wasserbedarf der Pflanzen gelegt werden. So eignen sich krankheits- oder schädlingsanfällige Pflanzen nicht so gut für die Grabgestaltung wie solche Pflanzen, die durch einen besonders geringen Wasserbedarf gekennzeichnet sind. Blühpflanzen sollten außerdem mit langer Blühfreudigkeit und Selbstreinigung glänzen: Verblühen die Pflanzen oder bleibt das Verblühte gar an der Pflanze hängen, wenn es nicht händisch entfernt wird, braucht es beinahe tägliche Pflege, um das Grab ordentlich zu halten. Stattdessen sollte man im Sommer von Anfang an auf eine relativ pflegeleichte Grabbepflanzung setzen.

Regelmäßiges Giesen
Wer keine Zeit hat, regelmäßig zu gießen, sollte bei der Wahl der Grabpflanzen Damit die Grabbepflanzung für den Sommer gelingt, sollte bereits ab Mitte Mai mit dem Pflanzen begonnen werden. Spätestens Ende Juni sollte die Bepflanzung dann auf jeden Fall abgeschlossen sein – werden die Pflanzen noch später gesetzt, kann es vorkommen, dass sie keine Zeit mehr haben, um vor der Sommerhitze genügend Wurzeln auszubilden und deshalb schnell eingehen. Nach dem Einpflanzen sollte jede Pflanze dann einmal durchdringend angegossen werden. Alternativ kann der Ballen der Pflanze auch vor dem Einpflanzen einmal ausreichend gewässert werden. Um zu garantieren, dass der reiche Blütenflor nicht nur kurz, sondern den ganzen Sommer lang das Beet verschönert, sollte man zu einem Dünger mit Depot-Wirkung greifen – durch die allmähliche Nährstoffabgabe werden die Blumen immer optimal versorgt, ohne dass Sie zusätzlich düngen müssen. Hier eignen sich beispielsweise unsere Plantura Bio-Dünger mit Langzeitwirkung hervorragend.

Die schönsten Grabpflanzen für den Sommer
Nur weil der erste Schwung Blüten vom Frühling vorbei ist, heißt das noch lange nicht, dass das Grab jetzt nur aus Bodendeckern und Sträuchern bestehen muss. Wir haben für Sie zehn schöne und blühfreudige Sommerpflanzen zusammengetragen, die sich perfekt als Grabbepflanzung eignen.

Zahlreiche Friedhofsbesucher erfreuen sich an folgende Pflanzen. Geranie; Steinkraut; Tagetes; Fetthenne,  Eisbegonie, Fuchsien; Lavendel, Fleißiges Lieschen]; Zauberschnee und Flammendes Käthchen.