Uwe Kneschk
Schreiben und Reden in & um Cottbus

Meine schönsten Ausflüge - Unterwegs im Land



 

 

2020-01-22

Acht erlebnisreiche Touren über die Grüne Woche 2020 (Teil 2 und Ende)

Weitere vier Touren führen zu besonderen Themen durch die Messehallen. Heute schauen wir auf das Klima, die Gaumenfreuden der Welt und blicken in den Garten. Die Grüne Woche hat noch bis zum Sonntag die Türen geöffnet. 

Die Klima-Tour
Dauer: ein Messetag
Hallen: 1.2b, 3.2, 9, 23a, 27
Empfohlener Eingang: Eingang Süd
Ticketempfehlung: Tagesticket

Wie klappt prima Klima?
Kaum ein Thema wird heute so stark diskutiert wie die Herausforderungen durch den Klimawandel. Das zeigt sich auf der Grünen Woche 2020 als Leitmesse für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau in einem umfassenden Informationsangebot. Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und umweltfreundliche Verfahren sind nur einige der wichtigen Trendthemen.Unter dem Motto #klimapraktiker erfahren Sie auf dem ErlebnisBauernhof (3.2), welche Lösungsansätze die Landwirtschaft zum Klimaschutz entwickelt. Hier werden Feldroboter und Traktoren mit klimafreundlichen Kraftstoffen gezeigt. Besuchen Sie die Diskussionsveranstaltungen und Live-Vorführungen zu den Themen Tierwohl, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Unter dem Motto „Wie schmeckt die Zukunft?“ präsentiert die deutsche Lebensmittelwirtschaft, wie „Klimaschutz auf dem Teller“ funktioniert und welche innovativen Konzepte verfolgt werden, um der Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt gerecht zu werden.
Beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (23a) stehen die Verbraucher und deren Einflussmöglichkeiten im Fokus: Vom nachhaltigen Einkauf im Supermarkt über die Gestaltung eines insekten-freundlichen Gartens bis zur Verwertung von Lebensmitteln erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie einen eigenen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Erstmals auf der Grünen Woche ist die Bewegung Fridays for Future mit einem Stand in Halle 22a vertreten.
Die neue Halle 27 macht Lust aufs Land: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) informiert zum Thema Bioökonomie: Finden Sie heraus, was Wissenschaft und Forschung tun, um Rohstoffe und Produkte in Zukunft nachhaltiger zu erzeugen, zu verarbeiten und zu nutzen. Wie Sie modern leben und sorgsam mit der Natur und seinen Ressourcen umgehen, können Sie bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) lernen. Wer selbst aktiv werden will, kann beim Deutschen Forstwirtschaftsrat einen Wald errudern. Wie groß Ihr CO2-Fußabdruck ist, erfahren Sie beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) in Halle 1.2b. Außerdem lernen Sie hier, wie Sie zum Bienen- und Insektenschutz beitragen können.
Beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Halle 1.2b) reisen Sie im Klimabubble virtuell nach Madagaskar und erleben anschaulich die Auswirkungen des Klimawandels.
Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) in Halle 9 beschäftigt sich unter dem Motto „Klima2go“ mit den Zukunftsfragen des Gartenbaus. Sie erfahren, warum Torfeinsatz klimaschädlich ist, was Sie für die Pflanzengesundheit tun können oder wie Sie die Stadt grüner gestalten. Berlins Kleingärtner werden zu „ehrenamtlichen Herstellern“ von kühler Frischluft und Klimatrassen und zeigen, welche wesentliche Bedeutung Kleingärten für eine lebenswerte Stadt und das Klima haben und welche Forderungen sie an eine integrative Stadtentwicklung der Zukunft stellen.
 
Die kulinarische Welt-Tour
Dauer: ein voller Messetag
Hallen: 1.2b, 2.2, 4.2, 6.2, 7.2, 8.2, 10.2, 11.2, 18
Empfohlene Eingänge: Eingang Nord oder Süd
Ticketempfehlung: Tagesticket
 
An einem Tag kulinarisch um die Welt
Weltberühmte und ungewöhnliche Spezialitäten aus allen Kontinenten – die Grüne Woche lädt ein zur kulinarischen Rundreise um den Globus. Die Tafel ist reich gedeckt, hier eine kleine Auswahl der globalen Speisekarte:
In Halle 1.2b gibt es erstmals einen Bereich mit 14 afrikanischen Ländern. Produzenten präsentieren original afrikanische Produkte wie Kakao, Baobab-Fruchtfleisch, getrocknete Hibiskusblüten, Affenbrotbaumnuss, Kinkelibablätter, Maniokgrieß, Couscous-Varianten und Rote Zebra Bohnen. Kaviar und Fischspezialitäten aus Sibirien kredenzt Russland in Halle 2.2.  In der Halle der Alpenrepubliken(4.2) bringt Italien „Gusti del Mediterraneo“ und das Snackgebäck Taralli mit  Hier kommen Sie auch an Schweizer Käse, Weinen und Schokolade nicht vorbei – hochwertige Zutaten werden zu zartbitteren und süßen Naschereien verarbeitet.
Weiter geht’s nach Asien: Sri Lanka (6.2) verwöhnt Sie mit aromatischem Hochlandtee. Thailand bietet traditionelle Gerichte wie Frühlingsrollen, Wantanteig oder Yakitori-Hähnchen-Spieße mit Soja Sauce an. Wunderbaren Kaffee können Sie in Kolumbien genießen. Diverse Cocktails mit Algarrobina-Sirup oder Pisco Sour kosten Sie in Peru, während die USA (7.2c) mit Frühstücksartikeln und Süßwaren locken. Karelische Pirogge aus dünner Teighülle mit regionaltypischer Füllung wie Gerstenbrei, Milchreis oder Kartoffelbrei. Steht bei Finnland auf der Speisekarte (in der nordischen Halle 8.2) Das diesjährige Partnerland Kroatien (10.2) bietet erlesene Fleisch-, Fisch- und Käsespezialitäten, Weine, Olivenöle und kostbare Trüffelprodukte an. Tschechien reicht weltbekannte Biere wie das Pilsener Urquell (11.2).
Halle 18präsentiert eine wahre Gewürzvielfalt aus Marokko und Fr. Antje setzt die Jahrzehnte währende Tradition mit Käse aus Holland fort. Wer nach dem Essensgenuss eine trockene Kehle verspürt, kann zum Abschluss edle Weine und Sekte der südlichen Hemisphäre aus Südamerika, Südafrika und Australien verkosten.
 
Die Food-Trend Tour
Dauer: ein Messetag
Hallen: 1.2, 3.2, 5.2a, 22a
Empfohlener Eingang: Eingang Süd
Ticketempfehlung: Tagesticket, Happy Hour Ticket
 
Für Foodies und Feinschmecker
Streetfood schmeckt und gibt einen Einblick in die Kultur des Herkunftslandes  Die Foodtrucks in der Markthalle (Halle 1.2) bieten besondere kulinarische Erlebnisse: Probieren Sie ungarische Langos, Garnelenchips, Kaffee mit Ouzo oder Käsekuchenschnaps. Entdecken Sie neue Foodtrends wie das Superfood Gerstengras oder proteinreiche Insektensnacks. Straßenstände und Imbisse bieten handgemachte Snacks zum sofortigen Verzehr an. Das Bundesentwicklungsministerium informiert in Halle 1.2b über fair produzierte und gehandelte Produkte und worauf Sie beim nächsten Einkauf unbedingt beachten sollten.
Weiter geht es zur Halle 3.2. Dort geben die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Lebensmittelverband Deutschland Antworten auf die Frage „Wie schmeckt die Zukunft?“. Probieren Sie alkoholfreie Weine, Brotbier oder vegane Produkte aus Algen. Besuchen Sie hier das Startup BanaBooms, das Frühstückscerealien aus geretteten überreifen Bananen herstellt. Oder kosten Sie Limoment, ein Erfrischungsgetränk ohne Zucker oder Süßstoffzusatz.
Beim Fisch-Informationszentrum aus Hamburg (5.2a) gibt es Kostproben von fettfrei gebratenem Seelachs- oder Rotbarschfilet, geräuchertem Stör oder Leckereien wie Rollmops. Edle Tropfen finden Sie sicherlich im WEINWERK (22a). Dort werden exklusive inländische Weine sowie erlesene Perl- und Schaumweine angeboten.
Und für alle, die auch beim Essen Wert auf Nachhaltigkeit legen: Bio zieht sich wie ein grünes Band durch die Messehallen. Es gibt heute kein Bundesland oder keine internationale Beteiligung mehr ohne Bioprodukte. Auch vegane Produkte liegen auf der Grünen Woche im Trend.
Und was morgen auf die Teller kommt, ist für die Fachwelt am 22. und 23. Januar im Professional Center der Grünen Woche zu erfahren. Hier präsentieren Food-Startups ihre außergewöhnlichen Produkte und Geschäftsideen bei den Startup-Days der Grünen Woche 2020.

Die Garten-Tour
Dauer: ein Messetag
Hallen: 8.1, 9, 10.1, 11.1, 12
Empfohlener Eingang: Eingang Halle 9
Ticketempfehlung: Tagesticket, Happy Hour Ticket
 
Natur in ihrer ganzen Vielfalt
Wenn draußen noch der kalte graue Berliner Winter herrscht, wird es auf dem Berliner Messegelände frühlingshaft bunt. Dann holen Landgard und die Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ mit tausenden Frühlingsblumen und lebendigem Grün ein Stück blühende Natur in die Blumenhalle 9. Zentrales gestalterische Element der Halle ist eine Frühlingslandschaft mit Blumen, Gräsern, Sträuchern und Gehölzen. Wer aus dem Messetrubel entkommen will, kann auf Spazierwegen die abwechslungsreich gestaltete Fläche erkunden und die florale Schönheit live erleben. Bei zahlreichen Mitmach-Aktionen können Sie selbst kreativ werden und natürlich schöne Werkstücke für Zuhause gestalten.
Unter dem Leitthema „Klima2go“ beschäftigt sich der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) in der Halle 9 mit den wichtigen Zukunftsfragen des Gartenbaus. Sie erfahren, warum Torfeinsatz klimaschädlich ist, was Sie für die Pflanzengesundheit tun können oder wie Sie die Stadt grüner gestalten.
Der Landesverband Berlin der Gartenfreunde e. V. (9) informiert, welche wesentliche Bedeutung Kleingärten für eine lebenswerte Stadt haben und als grüne Lungen das Klima verbessern.
Rund um die Blumenhalle 9 lädt der Gartenbaubereich in den Hallen 8.1, 10.1, 11.1 und 12 zum Shoppen ein. Die riesige Auswahl reicht von Sämereien, Knollen und Blumenzwiebeln über Zubehör für Balkon, Terrasse und Garten bis zum Gewächshaus, Wintergarten und kompletten Gartenhaus. Darüber hinaus gibt es viele Angebote für Haus und Haushalt. In Halle 12 präsentiert sich unter der Dachmarke „LebensArt“ ein Ausstellungsbereich mit saisonalen Produkten aus der Welt des Gartens und der Pflanzen.

kuks - 18:58:28 @ Allgemein, Wochenend- Ausflug, Ferien, Messe, Berlin, Landwirtschaft, Kurzurlaub | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.